christophmueller.org

Student, Skåne, Silicon, Stuff...

Geschichten Und Honig, Visionen Und Tänzer

Nun, ich schulde noch einen Bericht zu tack för musik am zweiten im UT Connewitz - einem ehemaligen Kinosaal mit einzigartigem Charme, versteckt in einer Häuserzeile eröffnet sich nach dem Eintritt ein großer Saal mit Empore - die meisten Holzstuhlreihen demontiert, mit Bühne und bröckelndem Putz. Dazu passt die rauhe Reibeisenstimme der “Leadsängerin” von Palpitation - Gitarrenpop mit leider viel zu viel Hast zwischen den einzelnen Liedern - mir taten die beiden fast leid wie sie durch ihr Programm hetzten bis nach einer guten halben Stunde schon alles vorbei war. Keine Ahnung ob das noch fehlende Konzerterfahrung, Angst vor fremdsprachigen Publikum (Wir beißen doch nicht ;-) )  oder eine Mischung aus beidem war - das wird jedoch höchstwahrscheinlich mit mehr Erfahrung nicht passieren. Palpitation hat Potential und ihre Musik ist phänomenal.

Nach Palpitation spielte Like Honey aus Malmö - eine fünfköpfige formation, vom Musikstil ähnlich  Palpitation, nur etwas voller mit Synthie und deutlich profesioneller. Mit im Gepäck hatten sie ihr neues Album “Leaves”- so neu das iTunes nichtmal die Titel kannte :) - inzwischen ist es aber in der CDDB enthalten. Ich mag die sanfte Stimme der Sängerin Johanna Cromnow welche Like Honey eine gewisse Leichtigkeit gibt - geht, man möge mir das Wortspiel verzeihen, “runter wie Honig”.

Den krönenden Abschluss machten [[Billie the Vision and the Dancers]], ebenfalls aus Schwedens südlichster Metropole Malmö - was soll man sagen, eine ziemlich schräge Truppe, angefangen mit dem Sänger “Billie” Lars Lindquist in Minirock und Top, Gustav Kronkvist mit Anzug und Krawatte, John Dunsö im Hippie-Outfit und dem Schlagzeuger Silvio Arismendi im Jogginganzug. Komplettiert wird die Band durch Lisa Haglind mit Trompete / Akordeon (erinnert mich dadurch an schwedischen Folk - ich finde entfernte Ähnlichkeiten Mit Nils Landgren) und Fia Janninge. Billie the Visione and the Dancers haben ihren komplett eigenen Stil gefunden und bieten netterweise alle vier bisherigen Alben auf ihrer Webseite kostenlos zum Download an - wer lieber eine runde Silberscheibe in den Fingern haben wird aber auch bei seinem Händler des Vertrauens fündig. Sie schafften es richtig Lebnen ins UT zu bringen, den Rhytmus auf das Publikum zu übertragen und es für gut anderthalb Stunden mitzureißen. __

Tack för musik war ein grandioser Abend und ich freu mich ganz besonders darüber das die Veranstaltung ab sofort vierteljährlich stattfindet - die 10/12€ Eintritt haben sich richtig gelohnt.

Comments