christophmueller.org

Student, Skåne, Silicon, Stuff...

Stoppt Wahlcomputer

Wahlen mit Papier und Stift sind einfach - Zettel nehmen, ankreuzen und ab in die versiegelte Urne - bis 18 Uhr, dann wird die Urne ausgezählt und nach spätestens zwei Stunden ist das Ergebnis bekannt. Das versteht jeder, ich kann mir irgendjemand von der Straße krallen, ihm ein 5-Minütige Einweisung geben und er kann die Rechtmäßigkeit des Wahlablaufs beurteilen. Da alle beschriebenen Schritte öffentlich sind kann man davon Ausgehen das dass Ergebnis stimmt.

Nun kennt man ja die Probleme bei US-Wahlen die mit schöner Regelmäßigkeit alle 2 Jahre über die Nachrichten publik werden - Unregelmäßigkeiten mit Wahlcomputern. Weniger bekannt ist das auch in Deutschland, so auch z.B.: in Cottbus, Wahlcomputer eingesetzt werden. Für den Wähler ist solch ein Wahlcomputer eine Blackbox - er drückt ein paar Knöpfe und wählt über die Stimmtaste - was dann passiert entzieht sich jedoch seiner Kontrolle da er keinerlei Beleg darüber wie der Automat seine Stimme behandelt - so ist es etwa vorstellbar das der Computer während der Abstimmung eine kleine statistische Anpassung durchführung um Lokalpolitiker A erneut ins Amt zu bringen - Softwareänderungen sind für den Wähler “in keinster Weise” nachvollziehbar. Deshalb möchte ich hier auf eine Onlinepetition des Deutschen Bundestages hinweisen - die Petition ist hier bzw ,nach einigen Serverproblemen, auch hier zu finden - Ich weis das die URLs etwas komisch sind, die Begründung dazu findet man hier.

Weitere Links zum Thema:

](http://www.heise.de/newsticker/meldung/79080)

Comments